Beispiele von Anwendungen

Eine der einfachsten Anwendung -wie in Höpfners Büchern beschrieben - ist die Verwendung von zwei Schieferplatten, die zb. mit kleinen Filzplättchen zueinander auf Abstand gehalten werden. Das Ganz ruht auf zwei passend zugesägten Kanthölzern.
Eine ideale Möglichkeit für die Küche, um Lebensmittel innerhalb von 5 Minuten eneregetisch aufzuwerten.

Im folgenden Bild sehen wir ein Glas mit feinem Sand gefüll. Ideal ist Terrariensand, der bereits ab Lieferant geglüht wurde. Das Glas wird für einigen Minuten auf die Platten gestellt - am besten ohne den Schraubdeckel. Danach wird das wieder geschlossene Glas in die Mitte innen in den Kühlschrank gestellt. Das durch die Elektrik hervorgerufene linksdrehende Feld im Inneren des Kühlschrankes ändert sich dadurch auf rechtsdrehend. Nach ca. 1 Woche sollte der Sand erneut aufgeladen werden.

Im Bild werden hier zwei Granitplatten verwendet, die durch eine dünne Folie getrennt sind.

Obiges Bild zeigt eine weitere interessante Versuchsanordnung. Hier werden zwei runde gleichgroße Achatscheiben verwendet. Die darauf positionierte Bergkristallkugel verteilt das erzeugte Feld kugelförmig in der näheren Umgebung des Wohnraumes und erzeugt dabei eine angenehme Wirkung.

Hier wurden nun die Schichten in ein Kunststoffgehäuse eingebaut. Dabei wird wieder wieder die eingangs gezeigt doppelseitige Elektronikplatine verwendet. Im nächsten Bild sieht man auch die Drahtverbindungen zu den Anschlußbuchsen der Handgriffe. Ein Drehregler für die Ausgangsstärke sowie ein Drehkondensator für Frequenzänderung wurde bereits integriert.

Diese Variante mit den Handgriffen beschreibt Höpfner als Bioresonanzverfahren zu Entgiftung des Körpers, indem man die Griffe für einige Minuten in die Hände nimmt. Ob nun wirklich heilende Wirkung entsteht muß die Erfahrung des einzelnen entscheiden. Er beschreibt auch, daß die ersten Versuche nur von kurzer Dauer sein sollten. Daher mein Hinweis auf seine Bücher, um mehr Details zu erfahren.

Wie ich weiterhin herausfand können die größeren Platten dazu verwendet werden um andere Kristall/Spulen Anordnungen wie auch Radionikgeräte mit sehr sauberer feinstofflicher Energie zu versorgen, um größere Wirkung zu erzielen.

Hier ein Beispiel, wie ein Vortexgenerator ohne elektrische Frequenzen betrieben werden kann - Etwas Orgonit auf den Platten verstärt den Effekt.

Kontakt und Anfragen unter: info@chi-berater.de